Yogakissen – wichtige Punkte vor dem Kauf

Wenn du deinen Körper mit anspruchsvollen Meditationsübungen in Einklang mit deinem Geist bringen willst, gehört ein Yogakissen zur Grundausstattung.

Es bringt deinen Körper in eine gesunde und entspannte Körperhaltung, die du auch über mehrere Stunden ohne Schmerzen oder Taubheitsgefühle halten kannst.

Bei der Qualität und Ausstattung der Kissen gibt es jedoch deutliche Unterschiede, die sich natürlich auch im Preis widerspiegeln.

Der Lotussitz gilt unter den Yoga-Meditationsübungen als die Königsdisziplin. Die Übung erfordert ein langes Training.

Doch wenn du diese Position beherrschst, steht einer langen und intensiven Mediatation nichts im Wege. Vorausgesetzt natürlich, du sorgst für eine natürliche Körperhaltung. Hier unterstützen dich ein Yogakissen. Es nimmt die Belastung von der Wirbelsäule und sorgt damit für einen geraden Rücken.

Dazu ist ein Yogakissen auch noch bequem und sorgt für ein entspanntes Sitzgefühl, was wiederum die wichtige freie Atmung unterstützt. Druckstellen, die nach einer Weile beginnen zu schmerzen, werden verhindert. Falls du schon einmal versucht hast, Übungen wie den Lotussitz auf einem harten und ebenen Boden lange durchzuhalten, wirst du wissen, wie wichtig das ist. Auf einem Yogakissen kannst du selbst die anspruchsvollsten Positionen lange durchhalten.

Es unterstützt dich zudem dabei, schwierige Übungen wie den Lotussitz korrekt auszuführen, zum beispiel das stabile Dreieck herzustellen. Idealerweise sollte das Kissen dafür eine Höhe von 10-20 Zentimetern haben. Falls dir diese Höhe zu unbequem ist, kannst du einfach die Füllung herausnehmen. Die Bezüge sind meist mit einem Innenfutter versehen, das auch ohne Füllung immer noch für eine ausreichend hohe Sitzposition sorgt.

Worauf du beim Kauf von Yogakissen achten solltest

Yogakissen werden in verschiedenen Formen und Ausstattungen und vor allem in unterschiedlichen Preisklassen angeboten. Bei diversen Discountern gibt es die Kissen bereits für unter 20 Euro zu kaufen, allerdings solltest du hier nicht an der falschen Stelle sparen. Gerade die billigen Produkte verfügen meist über minderwertige Füllungen, die sich leicht verformen und dadurch bei langen Übungen schnell unbequem werden.

Darüber hinaus reagieren viele Menschen allergisch auf die in billigen Kissen verwendeten Materialien. Hochwertige Yogakissen werden dagegen in Handarbeit hergestellt und mit exklusiven Materialien gefüllt, deren Qualität du während deiner Übungen zu schätzen lernen wirst.

Die meisten hochwertigen Yogakissen verfügen über eine Füllung aus Dinkelspilz, die nicht nur die Wärme reguliert und atmungsaktiv, sondern auch völlig unbedenklich für Allergiker ist. Die Bezüge bestehen meist aus Merinoschurwolle und erinnern damit an die Yogamatten.

Mittlerweile werden die Kissen in allen möglichen Farben, teilweise sogar mit ausgefallenen Designs angeboten, deinem Geschmack sind hier also keine Grenzen gesetzt. In der Regel können die Bezüge der Kissen über einen Reisverschluss entfernt und gewaschen werden. In Fachgeschäften kannst du die Bezüge auch einzeln, also ohne die Füllung, kaufen.

Bei den Formen der Yogakissen wird zwischen den klassischen runden Kissen un den Halbmondkissen unterschieden. Dabei eignen sich die runden Kissen nicht nur für deine regelmäßigen Übungen, sondern können auch als alltägliche Sitzgelegenheit genutzt werden.

Die Halbmondkissen sollen während der Übung insbesondere die Wirbelsäule entlasten. Welche Form für dich am ehesten in Betracht kommt, solltest du selbst ausprobieren. Grundsätzlich sind aber beide Varianten für alle Übungen geeignet.

Beitrag geschrieben von Julia Lehmann, am
Fitness hat für mich einen enorm hohen Stellenwert so wie gesunde Ernährung. Ich gehe mehrmals die Woche joggen. Mein Motto: "Gehe mit Herz und Verstand durchs Leben!" - Julia Lehmann

Verfasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.