Die 6 Besten Sixpack Tipps

Egal ob du gerade mit Fitness anfängst, oder schon seit längerer Zeit versucht fit zu werden. Ein flacher Bauch oder sogar ein sichtbarer Sixpack gehört sicher zu einem deiner Hauptziele.

Da dies ein Wunsch von fast allen Frauen ist, die aktiv Fitness betreiben, ist gerade das Bauchmuskeltraining von sehr vielen Mythen und Sagen umgeben.

Es gibt unzählige spezielle Fitnessgeräte und Übungen, die in nur 2 Wochen einen knackigen, flachen Bauch versprechen, aber im Endeffekt absolut gar nichts bringen.

Wir versprechen dir keinen Sixpack in 14 Tagen, geben dir aber stattdessen das Grundwerkzeug mit, um dein Ziel zu erreichen und räumen mit den Mythen und Falschaussagen selbsternannter „Fitnessgurus“ auf.

1. Gezielt Bauchfett verbrennen

Leider ist es nicht möglich zu bestimmen, wo unser Körper Fett verbrennen soll. Selbst wenn du den ganzen Tag Bauchmuskeltraining mit all den schönen Situps und Crunches machst, werden diese noch lange nicht das Fett an deinem Bauch verbrennen.

Körperfett wird nur durch ein Kaloriendefizit verbrannt, und nicht durch das Trainieren einer bestimmten Muskelgruppe allein.

2. Ausdauertraining ist wichtig

Der Schlüssel zu deinem Sixpack ist nicht nur der Aufbau deiner Bauchmuskeln, sondern noch viel wichtiger, diese von der Fettschicht zu befreien, unter der sie versteckt sind.

In Kombination mit der richtigen Ernährung und einem Kaloriendefizit, machst du deine Bauchmuskeln erst sichtbar. Du kannst den schönsten Sixpack auf der Welt haben, aber unter einer Fettschicht wird ihn nie jemals einer zu Gesicht bekommen.

Eine sehr effektive Form des Ausdauertrainings ist das HIIT, auch High-Intensity Interval Training, oder auf Deutsch: Hochintensives Intervalltraining genannt. Solch ein Intervalltraining kurbelt den Fettstoffwechsel um bis zu 35 Prozent mehr an, als ein herkömmliches Ausdauertraining.

Bei einem typischen Intervalltraining belastet man den Körper für vier Minuten mit sehr anstrengenden Übungen und macht danach drei Minuten leichte Bewegungen.

3.) Der Sixpack entsteht in der Küche

Dies ist der Unkomplizierteste, aber auch schwierigste Punkt. Wenn du einen Sixpack bekommen möchtest, dann musst du weniger essen um Körperfett zu verlieren. Hier sind ein paar Tipps:

  • Hör auf Limonaden zu trinken, und trinke Wasser. Dies macht einen riesigen Unterschied
  • Nimm 5-6 mal am Tag kleinere Portionen zu dir, um deinen Stoffwechsel anzukurbeln, und deinen Appetit zu kontrollieren
  • Finde deinen täglichen Kalorienverbrauch heraus. Reduziere deine tägliche Zufuhr wöchentlich um 100-200 Kalorien, bis du ein halbes Kilogramm in der Woche abnimmst

4. Sind Situps sinnlos?

Wie man annimmt, nehmen Situps die Bauchmuskeln ins Visier. Aber Situpes fordern nicht nur deine Muskeln am Bauch, sondern auch die Hüften. Des Weiteren solltest du wissen, dass Situps, falsch ausgeführt, deinen Rücken sehr belasten können.

Dies bedeutet aber keinesfalls, dass Situps sinnlos oder überflüssig sind. Du solltest dich beim Bauchmuskeltraining nur nicht alleine auf Situps verlassen, sondern mit vielen anderen Übungen dein Training auffrischen und kombinieren.

5. Bauchmuskelübungen

Dies wäre jetzt der Platz um ein tolles Produkt zu verkaufen, oder eine total abgefahrene Idee. Aber die Realität sieht so aus. Wer einen Sixpack möchte, sollte sich an einfache, und effektive Übungen halten, die sich bewährt haben. Hier sind ein paar Übungen, die du machen kannst, um deinen Bauch zu trainieren:

  • Crunches – Es gibt sehr viele verschiedene Arten. Bei der Ausführung von Crunches ist es wichtig, dir dabei vorzustellen, dass du die unteren Bauchmuskeln zu deiner Hüfte ziehst.
  • Crunches mit Gewichten – Mache normale Crunches, aber halte dabei ein Gewicht in den Händen
  • Liegestütze – manche Leute denken, dass Liegestütze nur für die Arme und Schultern gut sind. Aber in Wirklichkeit sind sie ein super Training für den gesamten Oberkörper inklusive Bauch.

6. Nicht Aufgeben!

Währen der Weg zu deinem Sixpack kein einfacher und schmerzfreier sein wird, ist es ein Ziel, dass sehr realistisch und auch erreichbar ist. Alles, was es dafür braucht ist es, hart daran zu arbeiten und regelmäßig zu trainieren.

Eine Woche nach dem Beginn des Bauchmuskeltrainings wieder aufzuhören hilft weder deinem Sixpack, noch deinem Ego. Wir haben hier auf FitnessMagazin.de eine Rubrik, die sich „Motivation“ nennt, dort findest du viele Tipps und Anregungen, um dich selbst beim Training zu motivieren, solltest du mal einen Hänger haben. Viel Erfolg!

Beitrag geschrieben von Katrin Bedard, am
Fitness und Sport bedeutet für mich: Den Lebensstil zu pflegen, der Freude macht und Lebensqualität sichert. Mein persönliches Motto lautet: "Ich kenne nur den Weg vorwärts!" - Katrin Bedard

Verfasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.