Joggen anfangen – leicht gemacht

Die Sonne scheint, Du möchtest an die frische Luft und gleichzeitig etwas für deine Gesundheit und deine Fitness tun?

Joggen anfangen kannst Du immer und überall. Du benötigst dafür weder aufwändige, kostspielige Ausrüstung, noch bist Du auf einen bestimmten Trainingsraum festgelegt.

Wir schenken Dir sechs goldene  und einfache Fitness Regeln, damit Du nicht nur Erfolge verzeichnest, sondern Dir das Joggen vor allem auch Spaß macht.

Mit diesen sechs goldenen Regeln wird das Joggen anfangen für Dich so leicht sein wie ein Spaziergang und du wirst deine Ziele bestimmt erreichen.

G wie „Gutes Schuhwerk“

Gerade, wenn Du nicht nur auf federndem Untergrund laufen solltest, ist es wichtig, gute Schuhe mit dämpfenden Sohlen zu besitzen, die deine Gelenke schonen. Diese kannst Du Dir in jedem Sportgeschäft besorgen, vielleicht hast Du sogar schon welche zu Hause stehen.

Wenn nicht, lass Dich auf jeden Fall beraten und teste die Schuhe schon im Geschäft. Oft hast Du auch die Möglichkeit, den Schuh im richtigen Ausdauertraining auszuprobieren.

Der Fachverkäufer wird Dir dabei helfen können, für Dich, deine Füße und deine persönlichen Trainingsbedürfnisse den richtigen Schuh zu finden, mit dem das Joggen anfangen Spaß macht.

E wie „Einmal durchchecken lassen, bitte!“

Wenn Du Übergewicht hast, Probleme mit dem Bewegungsapperat vorhanden sind, oder Du einfach in letzter Zeit keine ähnlichen Sportarten betrieben hast, lasse Dich auf jeden Fall sportmedizinisch untersuchen, bevor du mit dem Joggen beginnst.

Zu konkreten Fragen können hier Lösungen gesucht werden, und wenn alles im grünen Bereich ist, kannst Du ganz beruhigt loslaufen.
Eines schon einmal vorweg: Für Menschen mit Übergewicht ist Joggen eine hervorragende Möglichkeit!

Du kannst ganz alleine dein Tempo bestimmen und steigern, wie es zu Dir passt. Außerdem verbrennt man beim Joggen viele Kalorien. Trotzdem ist hier natürlich etwas Vorsicht geboten.

L wie „langsam angehen lassen“

Und dann geht es endlich los! Eine der wichtigsten Dinge, wenn Du mit dem Joggen loslegst, ist, es langsam anzugehen (im wahrsten Sinne des Wortes). Es geht weder darum, dass Du Marathonbestzeiten erbringst, oder am Anfang versuchst, stundenlang ein Ausdauertraining zu absolvieren.

Um etwas für deine Gesundheit und Fitness zu tun, reicht es völlig aus, dass Du im lockeren Trab losläufst. Wechsel auch ruhig zwischen Lauf- und Gehphasen ab.

So schaffst Du längere Strecken, und kommst vor allem nicht völlig überanstrengt zu Hause an. Denke immer daran: Wenn Dir das Joggen anfangen Spaß macht, ist dies der Schlüssel, dass Du lange dabei bleibst.

F wie „Freunde“

Suche Dir jemanden, mit dem Du zusammen das Joggen anfangen möchtest!  Freunde, mit denen Du ohnehin gerne Zeit verbringst, oder andere, die auch mit dem Joggen anfangen, und so zu Freunden werden.

Frag doch einfach einmal im Freundeskreis nach oder schaue Dich auf entsprechenden Internetforen um. Wichtig ist, dass ihr ungefähr ein ähnliches Lauftempo habt, sodass sich weder die eine unterfordert fühlt, noch die andere sich die Seele aus dem Leib läuft.

Zusammen könnt Ihr dann auch gleich die altbewährte Joggerweisheit ausprobieren: Das richtige Lauftempo ist dann gefunden, wenn Ihr Euch dabei bequem unterhalten könnt.

R wie „Regelmäßigkeit“

Kennst Du das auch? Man möchte mit dem Joggen anfangen, rennt voller Motivation drei oder vier Mal, sodass man am nächsten Morgen Muskelkater hat- und dann verläuft sich das Joggen und das Thema Fitness irgendwie wieder im Sand…

Damit Dir genau das nicht passiert, gibt es ein Zauberwort: Regelmäßigkeit.  Wenn Du mit dem Joggen anfangen möchtest, lege Dich auf bestimmte Tage fest (zum Beispiel „jeden Montag- und Donnerstagabend“). Hältst Du dir diese Zeit frei, kommen dem weder andere Termine in die Quere, noch verschiebst Du das Joggen auf „ein andermal“ .

Lauft Ihr zusammen, kommt noch hinzu, dass man eine Verabredung ja nicht sausen lassen möchte. Ihr erinnert und motiviert Euch gegenseitig, und so ist der innere Schweinehund besiegt, bevor er überhaupt bellen kann.

E wie „Erfolge“

Viele Menschen motiviert es, ihre eigenen Erfolge zu sehen. Wenn Du möchtest, kannst Du Dir Dein persönliches „Lauftagebuch“ anlegen, in dem Du festhältst, an welchem Tag Du wie viele Kilometer geschafft hast, wie lange Du unterwegs warst, ob Du eine Extrarunde eingelegt hast- oder einfach nur, dass Du Spaß an deinem Fitness Training hattest.

Sollte es dann einmal nicht so gut klappen, gibst Du nicht entmutigt auf, sondern kannst Dir alle deine schon verzeichneten Erfolge vor Augen führen und Dich so wieder motivieren.

Zusammenfassung der wichtigsten Punkte, um mit dem Joggen anzufangen:

  • Gute Laufschuhe mit dämpfenden Sohlen
  • Lasse Dich auf jeden Fall sportmedizinisch untersuchen,
  • Langsam angehen lassen
  • Mit jemanden zusammen das Joggen anfangen
  • Erstelle Dein persönliches „Lauftagebuch“
  • Regelmäßigkeit – lege Dich auf bestimmte Tage fest

Und jetzt: Raus mit Dir auf deine ganz persönliche Laufbahn!

Beitrag geschrieben von Julia Lehmann, am
Fitness hat für mich einen enorm hohen Stellenwert so wie gesunde Ernährung. Ich gehe mehrmals die Woche joggen. Mein Motto: "Gehe mit Herz und Verstand durchs Leben!" - Julia Lehmann

Verfasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.