Die 11 besten Lauftipps für Anfänger

11 Lauftipps für Anfänger

Der Frühling steht vor der Tür und viele möchten durch Laufen ihre Fitness wieder auf Vordermann bringen.

Egal ob Anfänger oder erfahrene Läufer, sobald draußen die Temperaturen wieder ansteigen, gehen viele mit demselben Ziel hinaus.

Viele neue Läufer, die ihre Ausdauer trainieren möchten, gehen mit guten Ambitionen an die Sache heran. Doch die meisten davon fühlen sich von der neuen Aufgabe überfordert, da gerade das Laufen sehr viele Fragen aufwerfen kann.

Aber warum fühlen sich diese Menschen überfordert? Laufen ist die erste Wahl, wenn es um Fitness und Ausdauertraining geht.

Dafür gibt es mehrere Gründe. Der Einstieg in die Welt des Laufens ist finanziell gesehen sehr günstig. Ein paar Laufschuhe kosten nicht viel, und nicht jeder legt sich sofort eine komplette Laufausrüstung zu.

Ein weiterer Grund ist, dass man dafür kein sperriges Fitness Equipment braucht, das einem womöglich zuhause viel Platz wegnimmt. Man kann einfach hinaus an die frische Luft gehen, und anfangen zu laufen. Des Weiteren muss man keine laufenden Kosten bezahlen, wie zum Beispiel bei einer Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio.

Aber gerade weil der Einstieg in die Welt des Laufens so einfach ist, fangen sehr viele mental und auch physikalisch unvorbereitet, und ohne Hintergrundinformationen mit dem Joggen an. Gut Ding braucht Weile, und eines dieser guten Dinge ist sicherlich das Laufen. Hier sind 15 wichtige Tipps, die es dir einfacher machen, mit dem Laufen anzufangen.

1. Die Herausforderung annehmen

Jeder von uns ist ein geborener Läufer. Das Problem dabei ist, dass nicht jeder dafür bereit ist. Akzeptiere, bevor du mit dem Laufen anfängst, dass das Laufen eine Herausforderung ist, und diese Herausforderung viel Herzblut und Ausdauer erfordert.

2. Denke in Minuten

Ein großer Fehler, den viele Jogger machen, ist das sie in Kilometer denken, und nicht in Minuten. Das Problem hierbei ist, dass ein Kilometer sehr lange sein kann, vor allem, wenn man gerade mit dem Joggen anfängt. Denke deshalb in Minuten und du wirst sehen, dass deine Motivation fürs Laufen steigen wird.

3. Besorg dir gute Laufschuhe

Ein gutes Paar Laufschuhe, welches eine Lebensdauer von bis zu 1.000 Kilometer hat, kostet Minimum €50 bis €60, und sollte nicht übereilt gekauft werden. Gehe dazu in ein Fachgeschäft und lasse dich gut beraten. Deine Gelenke werden es dir danken. Denke daran, Laufschuhe sind die Basis für dein Ausdauertraining.

4. Den Sprachtest machen

Nein, das ist keine Therapie! Dies bedeutet, dass du während dem Laufen immer in der Lage sein solltest, ein lockeres Gespräch zu führen. Hast du dafür keine Luft, dann reduziere das Lauftempo.

5. Entspanne dich

Ein weiterer Lauftipp ist, dass du beim Laufen relaxt bist und die Schultern nicht zum Kopf hochziehst. Versuche des Weiteren, dein Kinn zu entspannen, und nicht verkrampft die Zähne zusammen zu beißen. Du kannst hin und wieder deine Arme und Hände schütteln, um locker zu bleiben.

6. Genug trinken

Trinken, trinken, und nochmals trinken! Beim Laufen verlierst du übers Schwitzen sehr viel an Flüssigkeit, die dein Körper dringend braucht. Egal ob bei kalten oder warmen Wetter, dein Körper benötigt das Wasser, um Bänder, Gelenke und deine Sehnen zu schmieren, und deine Hauptorgane besser mit Blut zu versorgen zu können.

7. Geduld haben

Rom wurde nicht an einem Tag gebaut, genau wie dein Körper. Wenn du laufen gehst, dann solltest du dir darüber bewusst sein, dass der Erfolg nicht über Nacht kommt. Nachdem du es schaffst, ein paar Kilometer im Flachen zu laufen, fange damit an, das Tempo zu erhöhen. Wenn du schneller bist, kannst du die Streckenlänge verändern usw.

8. Höre auf deinen Körper

Ja, dein Körper spricht mit dir. Die ganze Zeit. Deswegen ist es unumgänglich, die richtigen Signale zu erkennen und darauf zu hören, wenn du müde oder schwach bist. Ebenfalls solltest du ihm eine Pause gönnen, wenn das Ausdauertraining nur noch ein Ablauf ist, der automatisch passiert, und es dir kein Spaß macht.

9. Halte dich von Langeweile fern

Wenn es dir mal keinen Spaß mehr macht, dann ist es eventuell besser, die Laufzeiten zu verkürzen. Lieber eine Laufeinheit, die nur 30 Minuten dauert, anstatt 60 Minuten langweiliges, anstrengendes Training.

10. Sei experimentierfreudig

Die richtige Ernährung ist beim Laufen das A und O. Vor allem beim Essen ist es sehr wichtig, nicht in strickte Muster zu verfallen. Versuche jeden zweiten oder dritten Tag etwas Neues auszuprobieren. Somit dämmst du die Gefahr ein, aus Frust etwas zu essen, das du dir selber verwehrst.

11. Nimm es locker

Nachdem du vom Laufen nach Hause kommst, nimm dir zuerst einmal ein paar Minuten Zeit. Setzte dich hin, trinke etwas und komm zur Ruhe. Gleich wieder in den stressigen Alltag einzutauchen, wäre jetzt sicher nicht das richtige.

Beitrag geschrieben von Vanessa Jung, am
Fitness und Yoga mache ich neben Bodyshape und Bauch, Beine und Po am liebsten und ich mag es jeden Tag Laufen zu gehen. Mein Motto: "Don´t worry, be happy!" - Vanessa Jung

Verfasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.